Aktuell

Amalgam/Schwermetalle

Die erste Quelle der Belastung ist unsere eigene Mutter, da bereits in der Schwangerschaft über die Gebärmutter mindestens 40% ihres Schwermetalldepots an den Foeten weitergegeben wird. Diese Depots sind meist durch Amalgam oder andere Zahnmaterialien entstanden.

Beim Stillen werden weitere 20% übertragen.



Die zweite Quelle ist das Impfen. Jede Impfung enthält neben anderen Schwermetallen eine Menge Quecksilber, das sich zeitlebens im Körper anreichert und bereits im Säuglingsalter massive Schäden im Immunsystem anrichten kann.

Viele Medikamente, z.B. Erkältungs-Grippemittel, Augentropfen oder Desinfektionsmittel enthalten u.a. Quecksilber.

 
Besteht bei Ihnen oder Ihrem Kind der Verdacht einer Quecksilberbelastung, ist es sehr wichtig,
Fehler bei der evtl. Zahnsanierung und Ausleitung zu verhindern.

 

Die Entfernung:

Mit einer fehlerhaften nicht vorbereiteten Behandlung und ohne die individuell angepasste Ausleitung kann das Gift ins Gehirn (lokale Nähe der Zähne!) verschoben werden und großen Schaden anrichten.

 
Bei der Entfernung von Amalgamfüllung sind daher einige Dinge zu beachten:

  1. Vor der Entfernung muss der Organismus vorbereitet werden (Infusion mit hochdosiertem Vitamin C und Mineralien)
  2. Der Zahnarzt muss einen Kofferdam legen, um die Aufnahme von Amalgam beim Ausbohren zu verhindern/minimieren
  3. Die Bohrung sollte langsam und unter starker Abluft erfolgen (Quecksilberdämpfe!)
  4. Nach der Entfernung muss die Ausleitung unmittelbar danach begonnen werden


 
Die Ausleitung:

Wir nehmen eine Ausleitung zweigleisig vor:

1.
Unmittelbar vor und nach der Entfernung erhalten Sie eine hochdosierte Vitamin C Infusion.

Daran schließen sich über 8 Wochen jeweils wöchentliche Infusionen mit unserem Amalgam-Cocktail an, der Amalgam und Schwermetall im Körper löst und bindet, damit es ausgeschieden werden kann.

2.
Parallel zu Infusionskur kommen naturheilkundliche Mittel zum Einsatz (2-3 Monate), die den Organismus in seiner Entgiftungsfunktion unterstützen und stärken.

Die jeweils notwendigen und verträglichen Mittel werden mittels AK ausgetestet.

 

Durch die intensive Betreuung können wir sofort auf mögliche Begleiterscheinungen reagieren und den ursächlichen Zusammenhang herstellen.

Amalgam besteht u. a. aus 50% hochgiftigem Quecksilber!

Alle weiteren Bestandteile sind ebenfalls giftig und lagern sich täglich im Körper ein und schwächen mit der Zeit unseren Organismus.

Viele Jahre können bis zum Ausbruch einer Krankheit vergehen, weshalb kaum ein Arzt einen Zusammenhang zwischen Zahnmaterialien, wurzelbehandelten toten Zähnen, Impfungen und Beschwerden beachtet.

Die Schwermetalldepots können durch eine individuell mittels Applied Kinesiology (AK) getestete und auf den Einzelnen abgestimmte gezielte Ausleitung weitestgehend entfernt werden.

 

Folgende Krankheitsbilder oder –symptome können durch Amalgam und Schwermetalle ausgelöst werden:

Neurodermitis Allergien (Heuschnupfen, Nahrungsmittel)
Asthma MCS (Multiple Chemikalien Sensibilität)
Autoimmun Reaktionen Ständig wiederkehrende Infekte

 


Neurologische Erscheinungsformen

Kopfschmerzen, Schwindel Migräne und Trigeminusneuralgie
Hör-, Sprach- und Sehstörungen
(z.B. Tinnitus, Stottern, Autismus, Augenlidmuskelschwäche)

Alzheimer,  Parkinson



MS (multiple Sklerose) Epilepsie
Neuropathien / Muskelzucken ADHS

 


Beschwerden der Ausscheidungsorgane  

Chronisch entzündliche Darmerkrankungen  (Colitis ulcerosa, M. Crohn)

Magen – Darmbeschwerden (z.B. Durchfälle oder Verstopfung)


Diabetes / Über- oder Untergewicht Blasenschwäche

 

 

Kreislaufbeschwerden

Herz- und Kreislaufbeschwerden

Blutdruckstörungen

Schwindel Arteriosklerose

 

 

Beschwerden des Bewegungsapparates

Rheuma

Hormonelle Dysbalancen

Schulter- Arm- Syndrom Haarausfall

 

 

Psychische Beschwerden

Chronische-Müdigkeits-Syndrom (CFS)

Depressionen

Angstzustände / Panikattacken Schlaf- und Lernstörungen

 

 

Hormonelle Beschwerden

Schilddrüsenerkrankungen

Hormonelle Dysbalancen

Unfruchtbarkeit Haarausfall

 

 

Wenn Sie unter diesen Symptomen leiden, stehen wir Ihnen gerne für eine ausführliche Testung und Beratung zur Verfügung. Rufen Sie uns an.