Aktuell

Schmerzen und Schmerztherapie

Der Begriff Schmerz ist ein abstrakter Begriff. Denn jeder Mensch empfindet Schmerz anders und nicht objektivierbar.

Schmerz ist eine komplexe subjektive Sinneswahrnehmung, die als akutes Geschehen den Charakter eines Warn- und Leitsignals aufweist und in der Intensität von unangenehm bis unerträglich reichen kann. Als chronischer Schmerz hat es den Charakter des Warnsignals verloren und wird in diesem Fall heute als eigenständiges Krankheitsbild (Chronisches Schmerzsyndrom) gesehen und behandelt.“1

Schmerzen können die Folge von Verletzungen (Traumata) sein (z.B. Sturz, Unfall, Schlag, Quetschung, Schnitt, etc.). Oft entstehen Schmerzen aber dadurch, dass Muskeln krampfartig kontrahieren, um den Körper in einer Schonhaltung zu halten, die ein erneutes Einschießen von Schmerzen verhindern soll.
Dadurch kommt es zu einem Teufelskreis: Die verkrampfte Muskulatur schnürt sich selbst die Versorgung mit Nährstoffen und Sauerstoff ab, was zu einer Verstärkung und Chronifizierung der Schmerzproblematik führt. Das Gewebe „übersäuert“ und reizt die Schmerzrezeptoren der Nervenfasern noch mehr.
 
In der Akutbehandlung gilt es, diesen Teufelskreis schnell zu durchbrechen. In einem zweiten Schritt gilt es, die tiefer liegenden Ursachen zu finden und zu behandeln.

Während die akute Therapie eine schnelle Besserung ermöglicht, ist die Behandlung chronischer Schmerzzustände weitaus schwieriger und zeitaufwändiger, aber um so wichtiger für das langfristige Wohlbefinden!

Als Schmerztherapien kommen folgende Methoden – je nach Indikation – in unserer Praxis zum Einsatz:

  • Osteopathie
  • NPSO (Neue Punktuele Schmerz- und Organtherapie)
  • Neuraltherapie
  • Homöosiniatrie und Segmenttherapie
  • Akupunktur
  • Infusionen
  • Orthomolekulare Medizin
  • LNB (Schmerztherapie nach Liebscher und Bracht)
  • Nichts tun! Dafür aber die Ernährung umstellen und den Organismus gezielt entgiften.


Typische (chronische) Beschwerdebilder können sein:

  • Nacken-, Kopfschmerzen / Migräne
  • Rückenschmerzen sowie Hexenschuss, Ischiasschmerzen
  • Nervenschmerzen (Trigeminus-Neuralgie, Herpes Zoster)
  • Kribbeln und Taubheitsgefühle in den Extremitäten sowie das Karpaltunnelsyndrom
  • Gelenkschmerzen und nächtliche Liegeschmerzen
  • Prä-Menstruelle Schmerzen / hormonell bedingte Schmerzen
  • Diffuse „Organschmerzen“ und Verwachsungsbeschwerden nach Operationen


1 s. Wikipedia