Infos

CMD 2018.pdf
Adobe Acrobat Dokument 459.3 KB

Cranio-Mandibuläre Dysfunktion (CMD)

 

CMD-Symptome:

 

Etwa 19 Millionen Menschen in der Bundesrepublik leiden an chronischen Schmerzen, die direkt im Zusammenhang mit einer Funktionsstörung im Bereich der Kiefergelenke stehen. Neben offensichtlichen Symptomen (z.B. erschwerte Mundöffnung) äußert sich eine CMD vor allem in zahlreichen Begleitsymptomen, die sich auf dezentrierte Kiefergelenke zurückführen lassen.

 

Es können gelenknahe und gelenkferne CMD-Symptome auftreten. Die gelenknahen Beschwerden wie Schmerzen, Knacken und Bewegungseinschränkungen der Kiefergelenke werden zumeist schnell von gut ausgebildeten Zahnärzten erkannt.

Gelenkferne Beschwerden der CMD können chronische Kopf-, Nacken- und Gesichtschmerzen und Tinnitus, aber auch nicht spezifische vegetative Störungen sein, mit denen Therapeuten häufig konfrontiert werden.

Der Zusammenhang zwischen einer CMD und gelenkfernen Beschwerden kann funktionell neurophysiologisch erklärt werden.

 

 

Zähne & Gebiss

Kiefer & Hals

Nacken & Kopf

  • Pressen oder Knirschen der Zähne
  • Keilförmige Defekte, Zahnschmerzen oder empfindliche Zahnhälse
  • Zahnfleisch geht zurück
  • Unklare Bisslage der Zähne
  • Kauschwierigkeiten
  • Zahnlockerung
  • Zahnwanderung
  • Zahnabrasionen
  • Zahn stört beim Schließen
  • Schmerzen in den Kiefergelenken
  • Knacken oder Reibegeräusche der Kiefergelenke
  • Mund geht nicht richtig auf
  • Kieferschmerzen
  • Schluckbeschwerden
  • Kloß im Hals
  • Verspannungen morgens beim Aufwachen
  • Brennen oder taubes Gefühl in der Zunge
  • Kopfschmerzen
  • Nackensteifigkeit
  • Nackenschmerzen
  • Gesichtsschmerzen
  • Druck auf dem Kopf


 

 

Augen & Ohren

Körper & Seele

 

 

 

 

  • Augenflimmern
  • Schmerzen hinter den Augen
  • Doppeltsehen
  • Lichtempfindlichkeit
  • Sehstörungen
  • Ohrgeräusche (Tinnitus)
  • Hörminderung
  • Ohrenschmerzen
  • Schwindel
  • Schulterschmerzen
  • Taubheitsgefühl in den Armen oder Fingern
  • Gelenkschmerzen
  • Rückenschmerzen
  • Schlaflosigkeit

 

 

Hilfe bei typischen CMD-Beschwerden

 

Ideal ist es, wenn die Zähne in bequemer Verbindung zueinander stehen und der Kiefer seine angeborene Position behalten kann. Stehen die Zähne nicht in korrekter Verbindung zueinander, verschiebt sich der Unterkiefer beim Schließen automatisch in eine neue Position, um die Fehlstellung der Zähne auszugleichen. Das erzeugt mit der Zeit Druck auf die Kiefergelenke und die umliegenden Muskeln, so dass diese in unnatürlicher Weise beansprucht und belastet werden.

   

Häufige Ursache für eine CMD ist eine Dezentrierung der Kiefergelenke. Diese können mit einer speziellen Zahnschiene behandelt werden, wobei wieder eine korrekte Bisslage mit zentrierten Kiefergelenken angestrebt wird. Durch die Entspannung der Muskulatur reduzieren sich die Schmerzen.